12,3 Millionen Euro für lebendige Quartiere

12,3 Millionen Euro für lebendige Quartiere

Die Stadt Hamburg hat die Förderung von insgesamt 21 Projekten zugesagt, die die Entwicklung stabiler und lebendiger Quartiere zum Ziel haben. Insgesamt sind hierfür 12,3 Millionen Euro vorgesehen.

Das Geld soll aus dem „Stadtentwicklungsfonds Lebendige Quartiere“ der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen kommen. Insbesondere werden davon Quartiere mit hoher Einwohnerdichte profitieren. Hier möchte die Stadt gezielt in die soziale Infrastruktur und die Wohnumfelder investieren, um die Wohn- und Lebensqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner zu verbessern.

Zu den Projekten zählen unter anderem der Ausbau des Quartierszentrums „Alten Eichen“ in Stellingen, die Neugestaltung einer Multibewegungsfläche und die Errichtung eines Gemeinschaftsraums im Quartier Masenredder in Langenhorn sowie die Neugestaltung und Belebung des Innenhofs als Begegnungsstätte in Altona-Nord. Im Harburger Stadtpark wird mithilfe des „Stadtentwicklungsfonds Lebendige Quartiere“ eine inklusive Bewegungsinsel errichtet und in Hamburg-Mitte werden die Planungen für ein neues Stadtteilzentrum in Rothenburgsort unterstützt.

Investition in die Lebensqualität

„Mit dem ‚Stadtentwicklungsfonds Lebendige Quartiere‘ unterstützen wir Projekte, die gute Nachbarschaften stärken, die Lebensqualität für die Menschen erhöhen und zur sozialen Stabilisierung beitragen. Das Geld ist gut angelegt: Mit Investitionen in Quartiershäuser und Nachbarschaftstreffpunkte ebenso wie in attraktive Freiräume oder Bewegungsmöglichkeiten schaffen wir einladende Begegnungsorte und fördern die soziale Integration“, begründet Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen die Förderung.

Finanzsenator Dr. Andreas Dressel ergänzt: „Ob im Sportverein, bei Nachbarschaftstreffs und vielem mehr, die Corona-Pandemie hat über einen langen Zeitraum das gesellschaftliche Miteinander enorm eingeschränkt. Deshalb ist es mehr denn je wichtig, gerade solche Orte der Begegnung und Kommunikation zu unterstützen. Hier setzen wir mit dem Fonds gezielt an.“

Modernisierung der Infrastruktur

Die projektbezogene Förderung des „Stadtentwicklungsfonds Lebendige Quartiere“ soll

  • die bedarfsgerechte Modernisierung und Erweiterung der quartiersbezogenen sozialen und kulturellen Infrastruktur stärken und
  • die Gestaltung attraktiverer, barrierefreier Wohnumfelder und öffentlicher Freiräume ermöglichen.

Eine Liste der diesjährigen Maßnahmen veröffentlicht die Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen auf ihrer Website.

Haben Sie Fragen zu Ihrem Haus, ihrer Wohnung oder ihrem Grundstück in Hamburg? Wentzel Dr. berät sie gern!

Wärmepumpen für alle?

Wärmepumpen für alle?

Immobilieneigentümerinnen und -eigentümer in Deutschland interessieren sich stark für den Einbau von Wärmepumpen. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Energie-Agentur (dena) unter Energieberaterinnen und -beratern.

Weiterlesen »