Ein begrüntes Dach nimmt nicht nur Regenwasser auf, sondern bietet auch Bienen und Insekten Nahrung. Bild: BUE/Isadora Tast

Gründachförderung bis 50.000 Euro – noch bis 2019

Damit Hamburg trotz Innenentwicklung und Nachverdichtung zum Bau der geplanten 10.000 Wohnungen jährlich eine grüne Stadt bleibt, fördert die Investitions- und Förderbank (IFB) Gründächer mit bis zu 50.000 Euro – sofern die Begrünung freiwillig erfolgt und nicht vorgeschrieben wurde.

Bis 2019 stellt die Behörde für Umwelt und Energie (BUE) für die Förderung von Dachbegrünung 3 Mio. Euro zur Verfügung. 44 ha neuer Gründachfläche wurden seit 2014 bereits im Rahmen des Programms erstellt. Voraussetzung für die Förderung ist, dass die Maßnahme freiwillig erfolgt – also keine Auflage ist –, die Nettovegetationsfläche 20 m2 beträgt, die Dachneigung 30° und die durchwurzelbare Vegetationsfläche 8 cm bei Bestands- und 12 cm bei Neubauten. Gewerbliche Eigentümer erhalten eine Grundförderung von 6 Euro/m2 zuzüglich 1 Euro/m2 je Zentimeter durchwurzelbarer Aufbaudicke – bis maximal 50 cm. Zuschläge gibt es u.a. in der City (+15%), für Freiraumnutzung (14 Euro/m2) oder verknüpft mit Solarenergie (5 Euro/m2).

Ähnliche/Empfolhene Artikel

Wohnungseigentum in Zeiten des Virus

Unsere Gesellschaft erlebt gerade Verwerfungen, wie wir sie seit dem zweiten Weltkrieg nicht erlebt haben. Sicherlich gab es immer mal „Krisen“,  z.B. den Deutschen Herbst